Startseite  - Kontakt  - Impressum
Schulleben
 

Projektwoche der Ganztagesklassen 5, 6 und 7 vom 23. -27. Juni 2014

In der diesjährigen Projektwoche der Ganztagesklassen des SFZs Wasserburg entwickelten sich unter den Schülerinnen und Schülern vielfältige Ideen, die schließlich in dreierlei Angebote mündeten sich jahrgangsübergreifend kreativ und produktiv einzubringen.

Brückenbau im Blaufeld (Lehrkraft: Angelika Maier)

Darüber hinaus hatte sich in der Abenteuer-AG ein eigenes Bedürfnis in der Schülerschaft herausgebildet. Die vorangegangenen Erlebnisse im Wald oberhalb des Blaufelds luden zum Brückenbau in der dortigen Schlucht über einen kleinen Bach ein. Ein erster Anfang war durch Andreas schon geschaffen. Unglücklicherweise war die Gruppe durch einen Beinbruch und einer solidarischen Freundin auf nur mehr drei Schüler geschrumpft, umso klarer wurde es, dass es auf die Tatkraft eines jeden ankam. Bei der Planung wurde klar, dass Andreas Auftaktarbeit genutzt werden sollte und im Weiteren wurde im Internet recherchiert um Ideen zu sammeln.

Am Dienstag zogen dann Jeremy, Flo, Andreas und Fr. Maier ins Blaufeld um ihre Pläne trotz leicht regnerischem Wetter in die Tat umzusetzen. Insgesamt kreuzten drei Feuersalamander unsere Wege und die Stimmung steigerte sich dadurch deutlich. Nach kräftigem Arbeitseinsatz durch Flo, der morsche Baumstämme stürzte, durch Jeremy und Andreas, die sie zur „Baustelle“ schleiften und Fr. Maier, die an die Planungsarbeit erinnerte und um Sicherheit für alle bedacht war, waren alle Beteiligten überrascht, wie weit die Arbeit schon am ersten Tag im „Feld“ gediehen war. Umso mehr freute man sich am darauffolgenden Tag auf den Einsatz. Gleich zu Beginn sprang ein Rehbock quer über den Weg und der zauberhafte Wald erfasste alle von Neuem. Die Brotzeit wurde wie schon am Vortag bei Kerzenschein im Bienenhaus von Fr. Maier eingenommen und wieder stattete uns der dort ansässige Siebenschläfer einen Besuch ab und erschreckte fast alle erneut. An diesem Tag hatten wir unzählige Querstäbe aus Sturmholz zusammengetragen, auf Länge gesägt und mit Bast verbunden. Am Ende dieses Tages war klar, das uns nur noch wenig vor dem angestrebten Ziel bevorstand.

Der Donnerstag diente zum Einen dazu ein Geländer zu bauen und zum Anderen der ordnungsgemäßen Entsorgung des Gefahrenmülls. Wir hatten neben den drei Feuersalamandern und dem Rehbock auch drei z.T. gefüllte Ölkanister und eine Autobatterie in der Schlucht gefunden. Was unter den Schülern nicht nur Empörung, sondern auch gänzliches Unverständnis hervorgerufen hatte, da sie den Wald in seiner Schönheit so umfassend wahrgenommen hatten. So wurde zunächst der Stamm mit der perfekten Wurzel gefunden, die sich um den brückennahen Baum wand. Das Geländer war schnell fixiert, die Tragfähigkeit und Stabilität der Brücke geprüft und schon ging`s ans Aufräumen. Nicht genutzte Baumaterialien wurden vorsorglich für den Waldbauern gestapelt. Eine Schwerstarbeit bedeutete die Autobatterie und die Kanister zuerst den steilen Hang zum Bienenhaus hinauf zu befördern, um sie dann den Waldweg wieder hinab zu schleppen. Die Tankstelle beim Großmarkt Singer und der Wertstoffhof Wasserburg waren unsere „Abnahmestationen“  und wir genehmigten uns zufrieden nach dem strapaziösen Einsatz ein Eis.

Am Freitag wanderte die GTK 6  zunächst den entstandenen Landart- Objekten der GTK 7 und unterzogen schließlich die Brücke eines Härtetests, den sie natürlich mit Leichtigkeit bestand. Jeremy, Andreas und Flo präsentierten mit Fachkenntnis ihre Arbeit und ernteten viel Bewunderung für ihr stattliches Bauwerk.

Fußballturnier (Hermann Manhart)

Natürlich war die aktuelle Fußball-WM ein zentrales Thema der Projektwoche. Ein Teil der Schüler, die sich für das Thema Fußball-WM in Brasilien entschieden haben, kümmerten sich um die Vorbereitung und Durchführung eines Fußballschulturniers. Die Jungs (Giannino, Lukas, Rosario, Batuhan, Daniel, Hansi und Kevin) hatten viele gute Ideen und waren sehr motiviert bei der Sache. Wir entschieden uns dafür, alle fußballbegeisterten Mitschüler von der 3. bis zur 9. Klasse mitspielen zu lassen und teilten die Spielerinnen und Spieler in 6 Mannschaften ein. Jede Mannschaft bekam einen Mannschaftsführer aus den Klassen 8 und 9 mit einem Spieler aus der Fußball-AG der Ganztagesklassen zugeteilt. Dazu kamen dann Spielerinnen und Spieler aus allen Jahrgangstufen. Schnell kam die Idee auf, dass die Teams ausgewählte Länder der Fußball-WM in Brasilien darstellen sollten. So spielten Italien, Argentinien, Brasilien, Deutschland, Spanien und die Elfenbeinküste gegeneinander.

Am Turniertag herrschten bei strahlendem Fußballwetter ideale Bedingungen und schon am Morgen war die Stimmung super. Die ausgetragenen Spiele waren ausgeglichen, sehr spannend und durchwegs fair. Für die Organisatoren war dies der beste Beweis, dass und die Zusammenstellung der Mannschaften gut geglückt war. Am Ende siegte das Team von Argentinien vor dem Team von Italien. Torschützenkönige wurden mit jeweils 4 Treffern Rosario aus der GTK 5 und Sanin aus der 9. Klasse. Eine Schülergruppe der Ganztagesklassen versorgte unter Anleitung von Fr. Krückl alle Spieler und Zuschauer mit Wurstsemmeln, Brezen und Getränken.

Auf ein kleineres Feld spielten unsere jüngeren Schüler aus den DFK-Klassen ein eigenes Turnier.

Es war ein richtiges Fußballfest und alle Beteiligten wirkten sehr zufrieden. Vielen Dank nochmal für die Unterstützung bei der Organisation und Durchführung des Turniers und für die faire Spielweise aller Beteiligten.